News der FDP Erwitte

27. Mai 2019

Europawahl 2019 - Erwitte

Quelle: Der Patriot vom 27. Mai2019

29. März 2019

Bielawa will Bürgermeister werden

Quelle: Der Patriot, 29. März 2019

17. Januar 2019

Mitten durch, statt außen herum

Quelle: Der Patriot vom 17. Januar 2019

10. Januar 2019

Pakt für Kinder und Familien eröffnet Chancen

Quelle: Der Patriot vom 10. Januar 2019

26. September 2018

Wenig Frauen und zu alt

Der Erwitter Stadtrat liegt im Trend einer NRW-Umfrage. Politik fehlt der Nachwuchs.

Quelle: Der Patriot vom 26. September 2018

28. August 2018, 18:00Uhr

Die Stadt aufwecken

Sommergespräch der FDP Erwitte mit dem Patrioten.

Quelle: Der Patriot vom 31. August 2018

28. August 2018, 18:00Uhr

Wer solche Freund hat ...

Reaktionen aus den Fraktionen zum Rückzug vpn Bürgermeister Wessek im Jahr 2020.

Quelle: Der Patriot vom 28. August 2018

20. Juli 2018, 18:00Uhr

FDP will stärkste Kraft werden

Beim Stadtparteitag der Liberalen wird der Ruf nach mehr Bauplätzen in Erwitte laut.

Quelle: Der Patriot vom 12. Juni 2018

20. Juli 2018

Sommerfest 2018

In diesem Jahr konnten die Freien Demokraten rund 250 Gäste bei ihrem Sommerfest in Erwitte begrüßen.

                   

Christof Rasche MdL zusammen mit Lutz Lienenkämper MdL, Minister der Finanzen des Landes NRW.

               

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, Frau Bettina Stakemeier und Christof Rasche MdL.

                 

16. Juli 2018, 13:55Uhr

Sommerfest der FDP

Das Sommerfest der Erwitter FDP findet am Freitag, den 20. Juli, um 18 Uhr am Zedernweg in Erwitte statt. Sie sind herzlich eingeladen!

 

Quelle: Der Patriot vom 16. Juli 2018

30. Mai 2018

Es geht um Erwitte

Am Mittwoch, 6. Juni, findet in der Marx-Wirtschaft der traditionelle Stadtparteitag der Erwitter Liberalen statt. Im Mittelpunkt des Parteitags steht ab 19.00 Uhr in gemütlicher Runde der Blick auf die Politik vor Ort.

Christof Rasche, Vorsitzender der FDP Erwitte und zugleich auch Vorsitzender der FDP-Fraktion im Landtag, wird dabei auf die Entscheidungen der letzten Monate zurückblicken und einen Ausblick auf die Themen, die aktuell und zukünftig anstehen, geben.

 

„Wir wollen Erwitte weiter voranbringen und werden deswegen über die Themen sprechen, die Erwitte für die Bürgerinnen und Bürger auch zukünftig lebenswert machen sollen. Dazu zählen zum Beispiel ein neues Baugebiet zwischen Erwitte und Bad Westernkotten, die Entwicklung von Schlosshotel, Kurhaus und Thermalbad, die Bürgerzentren in Berenbrock und Horn sowie die Erweiterung des Sportheims in Stirpe. Bei all dem geht es auch darum, die wichtige ehrenamtliche Arbeit bei uns in Erwitte zu stärken“, erklärt Rasche und ergänzt: „Zu dieser Diskussion sind interessierte Bürgerinnen und Bürger – wie immer – herzlich eingeladen.“

 

Der Parteitag beginnt bereits um 18.00 Uhr mit dem „formalen“ Teil. Dabei steht neben den Rechenschaftsberichten die Neuwahl des Vorstandes des Stadtverbandes auf der Tagesordnung. Auch dieser Teil ist öffentlich.

07. März 2018

Neue Baugebiete erschließen

Die jüngste Sitzung der Erwitter FDP fand in Bad Westernkotten statt. Christof Rasche freute sich: „Der Saal im Gasthof Kemper war bis zum letzten Platz gefüllt, uns hat die Teilnahme vieler Bürgerinnen und Bürger aus dem Kurort positiv überrascht.“

Die Versammlung zollte den risikobereiten Unternehmern, die bereit seien, das Thermalbad zu führen, großen Respekt. Werner Bielawa: „Die öffentliche Hand ist oft der schlechtere Unternehmer. Meistens wird die FDP für die These kritisiert, bei der Solbad ist die privatwirtschaftliche Lösung genau der richtige Weg, der diesmal von allen Fraktionen unterstützt wird.“

 

Es folgte eine breite Diskussion um notwendige Bauplätze in Erwitte und Bad Westernkotten. Die Nachfrage ist in beiden Stadtteilen sehr groß, die Bauplätze an der Berger Straße wurden viel schneller vermarktet als erwartet. Die Möglichkeiten zur Ausweisung weiterer Baugebiete sind aufgrund von Industrie- und Umweltschutzgebieten massiv eingeschränkt. Nach ausführlicher Abwägung war sich die Versammlung einig, beide Stadtteile sollten sich planerisch aufeinander zubewegen – in Bad Westernkotten südlich der Straße Zur Josefslinde und in Erwitte nord-östlich des Alten Berger Pfades. Ein älterer Bürger aus Bad Westernkotten dazu wörtlich: „Wir müssen das Kirchturmdenken endlich beenden.“

Deutliche Engpässe, so Christof Rasche, gebe es auch bei Gewerbeflächen, hier müssen Rat und Verwaltung schnell tätig werden.

 

Zum Ende der Versammlung warben Christof Rasche und Christoph Wilmes für mehr Engagement in der FDP in Bad Westernkotten: „Die FDP ist im Rat eine entscheidende Kraft, da wäre es gut für den Kurort, wenn mehr „Poolbürger“ bei den Liberalen mitmachen."

08. Januar 2018

MdL Christof Rasche begrüßt gleichrangige Priorisierung von B55n und B1n

In Düsseldorf hat heute Landesverkehrsminister Hendrik Wüst den NRW-Masterplan zur Umsetzung des Fernstraßenbedarfsplans des Bundes vorgestellt. Die Maßnahmen der höchsten Kategorie „Engpassbeseitigung“, festgesetzt vom Bund, sollen nach Möglichkeit bis 2030 umgesetzt bzw. begonnen werden. Zudem sollen einige Maßnahmen der zweithöchsten Kategorie „Vordringlicher Bedarf“ ebenfalls umgesetzt werden. Zu dieser zweithöchsten Kategorie gehören auch die Ortsumgehungen B55n und B1n in Erwitte.

Der heimische Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christof Rasche, begrüßt diesbezüglich die neue und klare Weichenstellung von Minister Wüst: „Der Minister hat den Gestaltungsspielraum, den der Fernstraßenbedarfsplan für Erwitte ermöglicht, genutzt und die B55n und die B1n gleichrangig priorisiert. Auf dieser Grundlage müssen die Beteiligten in den nächsten Wochen ein Konzept erarbeiten, in welchen konkreten Schritten eine Verkehrsentlastung in Erwitte erreichbar ist.“

Die Gegner der B55n hatten den Fernstraßenbedarfsplan des Bundes so interpretiert, dass die B1n in jedem Fall Vorrang vor einer B55n hätte, obwohl die B55n weit mehr Entlastung für Erwitte und Stirpe bringt.

Christof Rasche: „Minister Wüst setzt den Koalitionsvertrag konsequent und mutig um. Erstmals gibt es bei den Projekten den aktuellen Planungsstand zum Jahresende und einen Ausblick auf die Arbeitsplanung im folgenden Jahr, beides wichtig für eine professionelle Projektsteuerung. Besonders bemerkenswert ist die grundsätzliche Transparenz, die es bisher nicht gegeben hat. Ich werde mich mit meinen Kollegen der Region, insbesondere mit Jörg Blöming, dafür einsetzen, das Erwitte zu den Projekten des vordringlichen Bedarfs gehört, an denen mit höchster Priorität gearbeitet wird.

20. Dezember 2017

MdL Christof Rasche im Austausch mit Klaus Grothe, Schulleiter des Städtischen Gymnasiums Erwitte, und Schulministerin Yvonne Gebauer

Auf Einladung des heimischen Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion Christof Rasche war Klaus Grothe, Schulleiter des Städtischen Gymnasiums Erwitte, in dieser Woche zu einem Gespräch mit Schulministerin Yvonne Gebauer zu Gast im Landtag.

Christof Rasche erklärte dazu: „Wir wollen beste Bildung erreichen. Das geht nur in engem Austausch mit den Schulen, die wie das Städtische Gymnasium sehr gute Arbeit leisten.“ Klaus Grothe bedankte sich ausdrücklich für den konstruktiven Austausch, der im nächsten Jahr fortgesetzt wird.

 

17. Dezember 2017

Neugründung der JuLis Erwitte

Am vergangenen Samstag, 16. Dezember, haben sich die Erwitter JuLis neu gegründet. An dem Treffen nahmen auch der JuLi-Kreisvorsitzende Michel Nentwig und Christof Rasche, der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, teil.

Am 18. November nahmen bereits einige Mitglieder der Erwitter Jungen Liberalen um Sebastian Rasche am Bürgerdialog der FDP-Landtagsfraktion im Landtag teil. Niklas Engelmeier: „Die Diskussion über aktuelle landespolitische Themen im Plenarsaal wirkte sehr motivierend, jetzt wollen wir die JuLis in Erwitte beleben."

 

16. Dezember 2017

Knöllchen am Hellweg

Während der Öffnungszeiten der Geschäfte blockieren oft Langzeitparker notwendige Parkplätze, da muss die Stadt mit Strafzetteln steuernd einwirken. Aber nicht am Samstagnachmittag, wenn die Geschäfte geschlossen haben und kaum Fahrzeuge am Hellweg stehen. Da ist ein Knöllchen für eine fehlende Parkscheibe eine „abzocke“ und nicht die Lösung eines Problems. Darauf sollte die Verwaltung in Zukunft verzichten

15. Dezember 2017

Erwitter Haushalt 2018

In der Ratssitzung am 14.12. hat der Rat der Stadt Erwitte über den Haushalt für das Jahr 2018 debattiert. Hier finden Sie die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Christof Rasche:

 

1. Ziele des Haushaltes 2018

 

Verschiedene Ziele im Haushalt 2018:

  • Haushaltsausgleich bis 2020. 2009 noch ein Defizit von 3 Mio. €,

2018/2019 jeweils rund 400.000 €. Peter Wessel: „Der Soli ist ein wesentlicher Bestandteil des Haushaltsausgleichs, denn der kostet uns rund 1 Mio. € jährlich.“ Da hat er Recht. Nach Gesetzeslage soll dieser 2019 auslaufen, aber dazu muss der Bundestag auch stehen.

  • Erwitte lebenswert gestalten, dazu gehört auch, nach Möglichkeit auf Steuererhöhungen zu verzichten,
  • Investitionen zu tätigen.

 

2.   Personalausgaben

 

Personalkosten lassen sich auf Dauer kaum bei 5,8 Mio. € halten.

Stichwort Tariferhöhungen, da hat der Bürgermeister Recht. Wir müssen insbesondere die interkommunale Zusammenarbeit nutzen, um hier halbwegs im Budget zu bleiben und die Qualität zu steigern.

Ein Selbstverständnis ist uns besonders wichtig: Die Verwaltung ist für den Bürger da, nicht der Bürger für die Verwaltung.

 

3.   Eckpunkte und Pflichtaufgaben im Haushalt 2018

 

Es ist unser Haushalt, aber wichtige Eckpunkte können wir leider nicht beeinflussen.

Die Kreisumlage belastet Kommunen erheblich. Erwitte + 400.000 €.

Der Kreis lebt über seine Verhältnisse. Ich teile die Kritik des Bürgermeisters, dass die Personalkosten dort zu hoch sind.

 

Dazu kommen Pflichtausgaben, die uns Bund und Land auferlegen. Wir müssen auf Konnexität bestehen. Zum Beispiel bei der Übernahme der Kosten für geduldete Flüchtlinge.

 

 

4.   Einschätzungen haben sich verändert

 

Wir waren der Auffassung, die Zahl der Kinder geht zurück, so dass in absehbarer Zeit sogar die Infrastruktur in diesem Bereich reduziert werden könnte.

Jetzt zeigt sich, es sind viel mehr Kinder da, als vermutet.

Die Folge, vier neue Gruppen im Kindergarten Abenteuerland und in Erwitte im Winkelgebäude auf dem Schlossgelände. Und, diese Kinder werden irgendwann zur Schule gehen.

Genauso hatten wir vor einigen Jahren vermutet, dass wir die Sportinfrastruktur in absehbarer Zeit reduzieren könnten, die Entwicklungen lassen jedoch keine Reduzierung zu.

 

5.   Einige Bemerkungen zu politischen Zielen in 2018

 

  • Wir konnten auf eine Erhöhung der Hebesätze verzichten, gut.

 

  • Sportheime in Bad Westernkotten, Stirpe und Eikeloh.

Es ist sehr gut, dass wir alle drei Projekte unterstützen.

Wenn es aus der CDU zum Sportheim Bad Westernkotten auch andere Aussagen gibt.

Voraussetzung für die einheitliche Linie des Sports war:

°      Aus der Sportpauschale können bis Ende 2020 Vorhaben anderer Sportvereine mit 55.000 € unterstützt werden.

        Das war vorher nicht vorgesehen.

°      Im Jahre 2021 erfolgt ein Beitrag aus dem städtischen Haushalt in einer Größenordnung von 50.000 Euro.

        Das war ebenfalls nicht vorgesehen.

°      Der große Beitrag der jeweiligen Vereine, incl. einer Vorfinanzierung in Stirpe und Bad Westernkotten.

 

 

 

 

  • Wir streben schnell neue Baugebiete und Gewerbeflächen an.

Und da hat die BI-Stirpe eine Idee in die Welt gesetzt. Ein Baugebiet zwischen Erwitte und Bad Westernkotten. Wir werden diese Idee sehr ernsthaft prüfen. In jedem Fall benötigen wir eine relativ schnelle Grundsatzentscheidung, damit wir Bauplätze anbieten können.

 

  • Wir investieren weiter in unser Gymnasium. Es wäre prima, wenn wir möglichst schnell in der Eingangsstufe wieder vierzügig werden.

 

  • Mit der Maßnahme des Weierstraßweg in Bad Westernkotten können wir gerne im Jahre 2018 beginnen.

 

  • Die Maßnahme Radweg am Völlinghauser Weg bleibt im Haushalt unverändert. Über die konkrete Vorgehensweise muss im nächsten Jahr entschieden werden.

 

  • Die Maßnahme „Grumpe-Pfad“ wird im Jahr 2019 veranschlagt, damit die Möglichkeit für eine Grundsatzentscheidung im nächsten Jahr besteht.

 

  • Ein Blockkraftheizwerk auf dem Schlossgelände ist genau der richtige, zukunftsorientierte Weg.

 

  • Das Ziel „ganzjähriges Schwimmen“ haben wir im Haushalt verankert.

 

 

6.     Fazit

 

Die FDP stimmt dem Haushalt zu, Dank an Sven Hoppe und Judith Rasche.      Noch eine Bemerkung: Trotz öffentlicher Diskussion haben wir es in diesem Stadtrat so gut wie immer erreicht, dass nicht der Konflikt das Ziel unserer Arbeit ist, sondern gute Ergebnisse für unsere Stadt. Das ist nicht selbstverständlich. Deshalb herzlichen Dank an die Fraktionen, an Thorsten, Wolfgang und Lothar und natürlich ebenso an Bürgermeister und die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit.

18. November 2017

Erwitter Bürger besuchen den Landtag

Vertreter der Ehrenkompanie des Junggesellen-Schützenvereins Erwitte im Landtag

02. November 2017

Voller Saal bei der FDP im Erwitter Schloßhotel

Großes Interesse an der Sitzung der FDP Erwitte.

21. September 2017

Besuch bei Erwitter Zementindustrie

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart und der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Christof Rasche besuchen die Erwitter Zementindustrie. „Wir werden die Wettbewerbsfähigkeit des größten deutschen Zementstandortes stärken, die alte Regierung hat das Gegenteil gemacht.“

18. September 2017

Erwitter Bürger werben für die FDP

Vor der Bundestagswahl beziehen zahlreiche Erwitter Bürger Position.

03. September 2017

Besuch bei der Erwitter Feuerwehr

Die Ratsmitglieder Christof Rasche, Werner Bielawa und Bettina Stakemeier bei der Erwitter Feuerwehr.

27. August 2017

Sommerfest der Erwitter FDP mit Schulministerin Yvonne Gebauer

FDP-Schulministerin Yvonne Gebauer war zu Gast beim Sommerfest der Erwitter Liberalen.

27. Juni 2017

Christof Rasche bei Unterzeichnung des Koalitionsvertrages

Ein besonderer Moment für einen Erwitter: die Unterschrift des Koalitionsvertrages der NRW-Koalition.

15. Mai 2017

Landtagswahl in Erwitte

18 % bei der Landtagswahl in Erwitte. WDR-Interview mit Christof Rasche am darauffolgenden Montag beim Schützenfest des Handwerker Schützenvereins.

24. April 2017

Unterstützung für Schlossbadverein

Die Erwitter FDP unterstützt den Schlossbadverein. Übrigens in jedem Jahr, nicht nur im Wahlkampf.

21. April 2017

Landtagsbesuch

Eine Besuchergruppe aus Erwitte im Landtag.

23. Januar 2017

Unterstützung für Krabbelgruppe

Erwitter FDP unterstützt Krabbelgruppe

FDP Termine

Derzeit keine Termine

mehr FDP Termine

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden